Lesbengesundheit: Lesben – Benachteiligte Randgruppe oder selbstbewusste Vorreiterinnen in Sachen Frauengesundheit?

von Helga Seyler

Ein Vortrag der 12. Jahrestagung des AKF 2005 in Leipzig

In der Forschung wird in Bezug auf die sexuellen Orientierung zwischen der selbst gegebenen sexuellen Identität (lesbisch, bisexuell, heterosexuell) und dem sexuellen Verhalten (sexuelle Aktivität mit Männern, Frauen oder beiden) unterschieden. Im Folgenden beziehe ich mich im Wesentlichen auf Frauen mit lesbischer Identität aus dem westlichen Kulturkreis. Ich möchte in diesem Vortrag auf unterschiedliche Faktoren eingehen, die mit der Lebensweise dieser Frauen zusammenhängen und Einfluss auf ihre Gesundheit haben können: – Der Einfluss der Marginalisierung und spezifischen gesellschaftlichen Diskriminierung von Lesben auf deren Gesundheit – Defizite in der gesundheitlichen Versorgung aufgrund von Marginalisierung und Diskriminierung im Gesundheitsbereich – Der Einfluss besonderer mit der Lebensweise verbundener Faktoren auf die Gesundheit Diese Faktoren können zu gesundheitlichen Belastungen und zu einer Bedrohung der Gesundheit führen. Einige Faktoren können aber auch, wie ich später noch aufzeigen werde, besondere Ressourcen und Stärken sein. […]

Download Volltext: Lesbengesundheit: Lesben – Benachteiligte Randgruppe oder selbstbewusste Vorreiterinnen in Sachen Frauengesundheit?

Geschäftsstelle

Logo Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF)

Sigmaringer Str. 1; 10713 Berlin
Telefonzeiten:
Montag, Dienstag und Freitag
11 bis 15 Uhr und
Donnerstag von 10 bis 13 Uhr
Tel.: 030 – 863 933 16
Fax: 030 – 863 934 73
E-Mail: buero@akf-info.de

Social Media