„… unmöglich, diesen Schrecken aufzuhalten“ – Die medizinische Versorgung durch Häftlinge im Frauen-KZ Ravensbrück 

Buchcover „… unmöglich, diesen Schrecken aufzuhalten“ – Die medizinische Versorgung durch Häftlinge im Frauen-KZ Ravensbrück

Bibliographische Angaben

Ramona Saavedra Santis & Christl Wickert (Hrsg.)
„… unmöglich, diesen Schrecken aufzuhalten“ – Die medizinische Versorgung durch Häftlinge im Frauen-KZ Ravensbrück. Forschungsbeiträge und Materialien der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, Band 20.
Erschienen bei Metropol Verlag im Juli 2017, 216 Seiten, ISBN 978-3-86331-344-9

Forschungsprojekt „Die medizinische Versorgung im Konzentrationslager Ravensbrück durch das Häftlingspersonal (1939-1945)“

Das Dokumentations- und Ausstellungsprojekt „Die medizinische Versorgung im Konzentrationslager Ravensbrück durch das Häftlingspersonal (1939-1945)“ hat im Rahmen einer Fallstudie zum KZ Ravensbrück die Arbeit des medizinischen Häftlingspersonals im Frauenlager zwischen 1939 und 1945 untersucht. Die Ergebnisse werden im Rahmen einer Wanderausstellung gezeigt. Zur Ausstellung erschien im Juli 2017 die Buchveröffentlichung „… unmöglich, diesen Schrecken aufzuhalten“ – Die medizinische Versorgung durch Häftlinge im Frauen-KZ Ravensbrück.

Krankenreviere in Konzentrationslagern haben in Öffentlichkeit und Forschung bislang wenig Aufmerksamkeit gefunden. Im Mittelpunkt des Bandes und der begleitenden Ausstellung stehen das Krankenrevier im Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück und dessen Häftlingspersonal. Ärztinnen und Pflegerinnen mussten eine Gratwanderung zwischen den Befehlen der SS, den Bedürfnissen der Kranken und ihren eigenen Überlebensinteressen bewältigen. Schriftzeugnisse und SS-Dokumente, Fotos und Zeichnungen ehemaliger Revierarbeiterinnen und ihrer Patientinnen schildern eindringlich den Alltag im Krankenrevier.

Aus dem Inhalt

KARIN BERGDOLL: Grußwort

INSA ESCHEBACH: Vorwort

CHRISTL WICKERT: KZ-Krankenreviere. Geschichte – Erinnerung – Forschung

RAMONA SAAVEDRA SANTIS: Räume. Topographien der medizinischen Versorgung durch Häftlinge im Lagerkomplex Ravensbrück

CHRISTL WICKERT: Machtverhältnisse. Die Abteilung „Lagerarzt“ im KZ Ravensbrück

CHRISTL WICKERT: Gratwanderungen. Das Häftlingspersonal im Revier: Zeuginnen von Zwangsbehandlungen und medizinischen Experimenten

RAMONA SAAVEDRA SANTIS: Auf der Anklagebank. Revierarbeiterinnen vor Gerichten der Alliierten

CHRISTL WICKERT: In Ravensbrück geboren. Fallbeispiel: Zwangsarbeitseinsatz von Häftlingsärztinnen und -pflegerinnen in der Geburtenabteilung – Versuch einer Rekonstruktion

RAMONA SAAVEDRA SANTIS: Eines natürlichen Todes gestorben. Fallbeispiel: Pathologie im Frauen-KZ Ravensbrück

CHRISTL WICKERT: Insel der „Politischen“. Fallbeispiel: Häftlingseinsatz im Krankenrevier des Männerlagers Ravensbrück

RAMONA SAAVEDRA SANTIS: Im Gedächtnis geblieben. Schriftliche und mündliche Erinnerungsquellen zur medizinischen Versorgung

CHRISTL WICKERT: Gezeichnet. Die medizinische Versorgung durch Häftlingsfrauen in Zeichnungen und Gedichten ehemaliger Patientinnen

CHRISTL WICKERT
Work in Progress. Eine Datensammlung zum Häftlingspersonal in den Ravensbrücker Krankenrevieren

Ausgewählte Biografien von Häftlingen, die im Krankenrevier des Frauenlagers Zwangsarbeitseinsatz leisteten Mara Beltschewa-Göbelsmann, Hilde Boy-Brandt, Dr. Else Court, Dr. Cécile Goldet, Dr. Doris Maase, Dr. Majda Mačkovšek, Dr. Zdena Nedvědová-Nejedlá, Sunneva Sandø, Henryka Prus-Stanecka, Wera Udowenko-Bobkowa: Dokumentenauszüge zur Situation im Krankenrevier des Frauenlagers

PAULETTE DON ZIMMET-GAZEL: Zur Amenorrhoe, dem Ausbleiben der monatlichen Regelblutung, sowie zu Misshandlungen, Prügelstrafen und ihren Folgen

CÉCILE GOLDET
Zu ihren Einsätzen in der Chirurgie und in der Inneren Abteilung

SUNNEVA SANDØ
Über den Sanitätsdienst im Frauen-KZ Ravensbrück

Der Band wird im Anhang ergänzt mit einem Abkürzungsverzeichnis, Auswahlbibliografie, Danksagung, Namensverzeichnis und Informationen zu den Autorinnen.

Bezugsmöglichkeiten

Unsere Veröffentlichung „… unmöglich, diesen Schrecken aufzuhalten“ – Die medizinische Versorgung durch Häftlinge im Frauen-KZ Ravensbrück ist zu beziehen über den Buchhandel oder direkt beim Metropol Verlag.

Downloads

Weiterführende Informationen zum Forschungsprojekt

Forschungsprojekt Häftlingsärztinnen (in Trägerschaft des AKF)

Geschäftsstelle

Logo Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF)

Sigmaringer Str. 1; 10713 Berlin
Telefonzeiten:
Montag, Dienstag und Freitag
11 bis 15 Uhr und
Donnerstag von 10 bis 13 Uhr
Tel.: 030 – 863 933 16
Fax: 030 – 863 934 73
E-Mail: buero@akf-info.de

Social Media