Schwangerschaft, Geburt und frühe Kindheit in der Migration von Matthias David und Theda Borde (Hg.)

Schwangerschaft, Geburt und frühe Kindheit in der Migration von Matthias David und Theda Borde (Hg.)

Wie beeinflussen Migration und Akkulturation soziale und medizinische Parameter?

In den letzten Jahren haben sich international zahlreiche geburtshilflich-epidemiologische Untersuchungen mit den gesundheitlichen Folgen der Migration – auch für die zweite oder dritte Zuwanderergeneration – beschäftigt. Dabei wurde Zuwanderung vor allem als „Risikofaktor“
untersucht.

Das Buch fasst in dieser Form erstmalig wissenschaftliche Studienergebnisse zur Versorgung von schwangeren und gebärenden Migrantinnen in der Bundesrepublik Deutschland zusammen. Die Autorinnen und Autoren diskutieren insbesondere den Einfluss einer zunehmenden Akkulturation auf Schwangerschaft, Geburt und frühe Kindheit, aber auch die positive Bedeutung sozialer Netzwerke. Überlegungen zu epidemiologischen und soziokulturellen Aspekten des Migrationsgeschehens in Deutschland runden den Band ab.

Zu den HerausgeberInnen:
Matthias David, geb. 1961, ist Oberarzt an der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Charité, Berlin.
Theda Borde, geb. 1957, ist Rektorin der Alice Salomon Hochschule in Berlin.

Matthias David / Theda Borde (Hrsg.): Schwangerschaft, Geburt und frühe Kindheit in der Migration: Wie beeinflussen Migration und Akkulturation soziale und medizinische Parameter? ist 2011 bei Mabuse-Verlag erschienen. ISBN 978-3-940529-91-6

Geschäftsstelle

Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF)
Sigmaringer Str. 1 in 10713 Berlin
Telefonzeiten:
Montag bis Freitag
10 bis 12 Uhr
Tel.: 030 – 863 933 16
Fax: 030 – 863 934 73
E-Mail: buero@akf-info.de

Social Media