Presseinformation: Frauensache Pflege – Pflegen und gepflegt werden. Was ist da, was fehlt?

26. Jahrestagung des Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF), 2. bis 3. November 2019, in Berlin

Pflege ist ein Thema im persönlichen Leben vieler Frauen und Männer, im gesellschaftlichen Diskurs und seit Jahren eine Dauerbaustelle in der Politik. Im Zentrum stehen: der Mangel an qualifiziertem Personal und die Kommerzialisierung der stationären und ambulanten Pflege, die mangelnde Qualität der pflegerischen Versorgung, Abrechnungsbetrug sowie erschöpfte pflegende Angehörige.

Die gesellschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte erfordern ein Überdenken der bisherigen Politik. Frauen gehen vermehrt einer Erwerbstätigkeit nach und können diese Sorgearbeit nicht mehr in vollem Umfang übernehmen. Sie wollen auch nicht mehr unsichtbar, klaglos und unbezahlt diese Arbeit leisten.

Wir werden die Frauensache Pflege umfassend ausleuchten, Fragen nach Gerechtigkeit und Daseinsfürsorge, Respekt und Missbrauchspotenzial stellen sowie das Verhältnis von reproduktiver und produktiver Arbeit reflektieren. Themen werden auch Pflegerobotik, assistierende elektronische Assistenzsysteme und Pflegemigration sein. Wir wollen Beispiele guter Praxis und frauenpolitische Forderungen diskutieren, die Pflege für die, die sie benötigen und die sie leisten, in hoher Qualität ermöglichen.

Pflege ist gefährdet und zum Teil gefährlich für die Pflegebedürftigen. Der demografische Wandel und der Mangel an Fachkräften werden oft als Ursache dieser Misere benannt. Wenig gesprochen wird über die strukturellen Bedingungen unter denen hauptsächlich Frauen bezahlt und unbezahlt diese Sorgearbeit leisten. Eine familiäre Pflegetätigkeit ist allzu oft kaum noch mit einer Erwerbstätigkeit vereinbar. Schlechte Bezahlungen und Arbeitskonditionen für die professionell Pflegenden sind ebenfalls Faktoren, die in den Pflegenotstand führen.

Im Vorfeld der Tagung, zu der wir Sie herzlich einladen, möchten wir Sie auf folgende Referate aufmerksam machen:

Samstag, den 2. November 2019 von 9.15 – 10.45
Pflege im Spannungsfeld von Markt und Daseinsfürsorge

Prof. Dr. Helen Kohlen

wird angesichts der mangelnden Versorgung von Kindern und gebrechlichen alten Menschen die Frage nach gerechter Verteilung von Sorgearbeit aufwerfen. Es geht dabei um das Geschlecht, um Migration, soziale Lage und insgesamt um die Frage nach demokratischen Ansprüchen. Prof. Dr. Helen Kohlen forscht und lehrt an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar.

Prof. Dr. Angelika Zegelin

skizziert die Inhalte und den Wert von Pflegearbeit. Sie macht auf die Machtlosigkeit der beruflich engagierten Pflegekräfte und die nur zaghaften politischen Aktivitäten aufmerksam. Prof. Dr. Angelika Zegelin ist Krankenschwester und war von 1995-2015 an der Universität Witten/Herdecke tätig.

Wir laden Sie herzlich ein, an dieser Tagung teilzunehmen.

Am Freitag, den 1. November 2019 findet von 10:00 – 16:30 Uhr am gleichen Veranstaltungsort ein Symposium zum Thema Endometriose statt. Wir wollen den Anliegen der betroffenen Frauen Gehör verschaffen und mit Expert*innen nach Lösungen suchen. Diese Tagung ist kostenfrei, erforderlich ist aber eine Anmeldung.

Tagungsort: Die Tagung findet im Evangelischen Johannesstift statt, Schönwalder Allee 26, 13587 Berlin-Spandau.

Programm & Anmeldung: https://www.arbeitskreis-frauengesundheit.de/tagungen/akf-jahrestagungen/

Presseakkreditierung: AKF Geschäftsstelle, Tel. 030 863 933 16, E-Mail: buero@akf-info.de,

Pressekontakt: Erika Feyerabend, Tel. 0201 53 66 706, mobil 0175 674 1088, erika.feyerabend@t-online.de

—————————————————————————————————————————

Der Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF) ist der größte unabhängige Zusammenschluss von Frauengesundheitsorganisationen, im Gesundheitswesen Tätigen und Patientinnen im deutschsprachigen Raum. Der AKF ist anerkannt gemeinnützig und besteht seit 1993.

—————————————————————————————————————————

Download

Presseinformation: Frauensache Pflege – Pflegen und gepflegt werden. Was ist da, was fehlt? (pdf)
Presseinformation: Frauensache Pflege – Pflegen und gepflegt werden. Was ist da, was fehlt? Teil 2 (pdf)
Presseinformation: Frauensache Pflege – Pflegen und gepflegt werden. Was ist da, was fehlt? Teil 3 (pdf)
Presseinformation: Frauensache Pflege – Pflegen und gepflegt werden. Was ist da, was fehlt? Teil 4 (pdf)
Presseinformation: Frauensache Pflege – Pflegen und gepfegt werden. Was ist da, was fehlt? Teil 5 (pdf)

Geschäftsstelle

Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF)
Sigmaringer Str. 1 in 10713 Berlin
Telefonzeiten:
Montag bis Freitag
10 bis 12 Uhr
Tel.: 030 – 863 933 16
Fax: 030 – 863 934 73
E-Mail: buero@akf-info.de

Social Media